Blog-Homepage

Definiere Marketingziele für dein Customer Relationship Management

Die Einführung von CRM setzt unter anderem voraus, dass du deine Marketingziele im Vorfeld klar definiert hast. Aber wie definiert man Marketingziele? Und was ist die beste Strategie für dein Unternehmen? Strebst du zum Beispiel mehr Umsatz oder mehr Reichweite an?

Was du in diesem Artikel lernen kannst

  • Warum Marketingziele wichtig sind   
  • Was du wissen musst   
  • Die Definition von qualitativen und quantitativen Zielen   
  • Was sind SMART-Ziele?   
  • Erste Schritte mit CRM

Warum Marketingziele wichtig sind

Mit der richtigen Marketingstrategie kannst du deine Zielgruppe erfolgreich ansprechen und Wachstum generieren. Aber Marketing ist auf Ziele angewiesen, die widerspiegeln, was das Unternehmen erreichen möchte. Im Grunde genommen geht es im Marketing also darum, mehr Absatz, mehr Umsatz und mehr Gewinn zu erzielen. Und das idealerweise mit dem größtmöglichen Return on Investment.

Das Geheimnis ist, deine Marketingziele im Vorfeld klar zu definieren. Und dafür zu sorgen, dass sie gut zu deiner gesamten Unternehmensstrategie passen. Beides spart dir auf lange Sicht eine Menge Geld.

Was du wissen musst

Der Ausgangspunkt ist immer der aktuelle Unternehmensstatus. Berücksichtige dabei Faktoren wie:

  • Umsatz   
  • Verkaufszahlen   
  • Website-Traffic   
  • Follower in den sozialen Medien  
  • Dein Alleinstellungsmerkmal   

Wenn du den aktuellen Stand der Dinge erfasst hast, geht es im nächsten Schritt um deine Unternehmensstrategie und deine Ziele. Dabei geht es vor allem um dein Alleinstellungsmerkmal und deinen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb. Von hier aus kannst du dann deine Marketingziele definieren.

Festlegen deiner qualitativen und quantitativen Ziele

Definiere deine qualitativen Marketingziele

Qualitative Ziele zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine wirtschaftlichen Kennzahlen berücksichtigen. Außerdem sind diese Ziele subjektiv und beantworten offene Fragen. Im Allgemeinen kannst du sie nicht mit einem einfachen Ja oder Nein beantworten.

Dein qualitatives Ziel könnte zum Beispiel lauten: “Wie entwickeln wir ein positives Unternehmensimage?” Dabei geht es darum, wie dein Unternehmen von außen wahrgenommen wird, was das Produkt oder die Dienstleistung deines Unternehmens und den Ruf deiner Marke betrifft. Diese Meinungen werden dann mit deiner Unternehmensidentität kontrastiert. Das ist die Identität, die sich jeder in deinem Unternehmen vorstellt. Hoffentlich sind beide Gruppen von Meinungen identisch.

Wenn sowohl Insider als auch Außenstehende eine negative Meinung haben, hast du viel Arbeit vor dir. Deshalb ist es so wichtig, dass kleine Unternehmen von Anfang an ein gut definiertes Selbstporträt haben. Deshalb musst du dein Alleinstellungsmerkmal ins Rampenlicht stellen … und überzeugend sein. Aber denke daran, dass dies ein langer Weg ist. Deine Corporate Identity zu entwickeln und dann aufzubauen, braucht Zeit. Und kann nur Schritt für Schritt erreicht werden.

Im Allgemeinen definierst du qualitative Ziele als:

  • Kommunikation/Veröffentlichung deines Unternehmensethos nach außen  
  • Imageaufbau durch Schaffung von Glaubwürdigkeit und Vertrauen über deine Corporate Identity und Kundenbeziehungen   
  • Herausstellen deines     Alleinstellungsmerkmals, beispielsweise hast du den besten Service, das günstigste Angebot, die beste Qualität, et cetera.   
  • Entwickle dein Marken- und Unternehmensimage durch Kampagnen

Qualitative Ziele helfen dir zu entscheiden, ob und wie du dein Unternehmensimage nach außen trägst. Dies ist immens sinnvoll, da eine höhere Markenbekanntheit und ein positives Unternehmensimage unweigerlich zu mehr Umsatz und Geschäftserfolg führt.

Definiere deine quantitativen Marketingziele

Im Gegensatz zu qualitativen basieren quantitative Ziele auf wirtschaftlichen Indikatoren. Quantitative Ziele beruhen auf harten Daten wie Umsatz, Absatz und Gewinn und so weiter, nicht auf Meinungen. Sie beziehen sich auch auf einen Zeitrahmen für diese Metriken.

Quantitative Ziele beziehen sich zum Beispiel oft auf Dinge wie Konversionsraten und das Verhältnis von Aktionen und Wirkungen. Das Kennzeichen quantitativer Ziele ist, dass sie objektiv und im Zeitverlauf messbar sind. Dies könnte beispielsweise so ausgedrückt werden:

  • X % Umsatzsteigerung im nächsten Geschäftsjahr   
  • X Einheiten Umsatzsteigerung im nächsten halben Jahr   
  • Oder: X % Marktanteilssteigerung im nächsten Geschäftsjahr, und so weiter.

Der entscheidende Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass quantitative Ziele konkrete Ausdrücke für wirtschaftliche Ziele oder Erfolge sind. Bei letzteren sind quantitative Ziele greifbar, aber nicht monetär. Zum Beispiel die Steigerung deiner Facebook-Fangemeinde. Reichweiten-Ziele wie diese helfen dabei, zu bestimmen, wo du Ressourcen einsetzen musst, um die Markenbekanntheit im Allgemeinen oder innerhalb einer bestimmten Zielgruppe zu erhöhen. Reichweiten-Ziele könnten sein:

  • Erhöhung der Follower auf Facebook/Twitter um X in den nächsten sechs Monaten   
  • X mehr Website-Besucher bis Datum Y   
  • X Anzahl der Erwähnungen/Medienveröffentlichungen im nächsten Quartal

Bei letzterem Beispiel solltest du immer angeben, welche Zeitschriften für dich wichtig sind. Quantitative Marketingziele liefern messbare Werte, die über dein CRM-System nachverfolgt und prognostiziert werden können.

Was in aller Welt sind SMARTe Ziele?

Auch deine Ziele müssen SMART sein. Oder in der Langform: spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert.

Spezifisch – Komm auf den Punkt. Lass das Marketing-BS weg.

Messbar – Entwerfe KPIs. Du kannst diese Ziele dann in deinem CRM-System verfolgen.

Akzeptiert – Jeder in deinem Unternehmen muss die Ziele unterschreiben. Wenn die Leute die Ziele verstehen und akzeptieren, werden sie alle an einem Strang ziehen.

Realistisch – Die Ziele, die du festlegst, sollten mit denen deines Unternehmens übereinstimmen. Setze aber auch realistische Zeitrahmen für dein Marketing. Sehr selten geschehen Dinge über Nacht.

Befristet – Wenn du quantitative Ziele festlegst, solltest du es nicht versäumen, einen Endzeitpunkt für Projekte festzulegen.

Der Einstieg in das CRM

Du würdest ein Auto nicht nur kaufen, weil dir die Farbe gefällt. Stattdessen würdest du eine Probefahrt machen. Und das Gleiche gilt für CRM. Hole dir immer ein oder zwei kostenlose Testversionen, um dir eine Meinung zu bilden. Wie bei jeder anderen Anschaffung ist es immer besser, zu testen, bevor man kauft. Sei also nicht zögerlich, wenn du nach einer kostenlosen CRM-Testversion fragst. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein CRM-Anbieter dies rundweg ablehnt.

Fazit

Neben der unternehmensweiten Akzeptanz von CRM steht und fällt jede erfolgreiche Implementierung mit den Zielen. Mit klar definierten Marketingzielen fällt die Auswahl des richtigen CRM-Systems wesentlich leichter. Das CRM, das du auswählst, muss zu deinen Unternehmenszielen passen. Mit dieser “Due Diligence” vor dem Kauf erhöhst du also die Erfolgschancen enorm.


Artikel

03.07.2021

  • Team Samdock

02.08.2021

CRM-

7 Anzeichen dafür, dass du eine Customer Relationship Management-Lösung brauchst

Die Umstellung etablierter Geschäftsprozesse oder -instrumente gibt immer Anlass zum Nachdenken. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine solche wichtige Geschäftsentscheidung auch mit finanziellen Investitionen verbunden ist. Wenn du an diesem Punkt in dei […]


  • Team Samdock

02.08.2021

crn-101

Die Definition von CRM, und warum du es für dein Unternehmen brauchst

Vereinfacht lässt sich die Definition von CRM wie folgt beschreiben: Customer Relationship Management ist eine Technologie, die Unternehmen nutzen, um ihre Interaktionen mit Kunden und potenziellen Kunden zu verwalten und verbessern. Ein CRM-System – bei […]


  • Team Samdock

01.08.2021

7-

Was ist Social CRM und wie lässt es sich zur Verbesserung deines Unternehmens einsetzen?

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei Social CRM um eine Lösung für das Kundenbeziehungsmanagement, die sich nahtlos in deine Social-Media-Plattformen integrieren lässt. Das ist vor allem für kleine Unternehmen interessant, die ihre Kundenbezie […]


  • Team Samdock

01.08.2021

startup-crm

Warum dein Startup unbedingt eine CRM-Lösung braucht

Jedes Startup ist mit seinen Ressourcen ziemlich knapp bemessen. Daher steht CRM vielleicht nicht ganz oben auf deiner To-do-Liste. Die zentrale Frage ist aber vermutlich die: Braucht unser Startup CRM jetzt, oder geht es auch später? Dieser Artikel wirft […]


  • Team Samdock

31.07.2021

beginners-guide

Der ultimative Anfängerleitfaden zum Thema CRM

Wenn du neu im Bereich CRM bist, kann es dir anfangs unmöglich erscheinen, dieses System zu verstehen. Mit ein wenig Hintergrundwissen muss es jedoch nicht das gefürchtete technische Chaos sein, wie es zu Anfang scheint. In diesem Leitfaden für Einsteiger […]


  • Team Samdock

31.07.2021

social-crm

Wie du Social CRM dafür benutzt, Leads zu qualifizieren

Der Aufstieg der sozialen Netzwerke hat für kleine Unternehmen einen völlig neuen Kanal für die Interaktion mit Kunden und Interessenten eröffnet. Schätzungen zufolge verbringen weltweit über vier Milliarden Nutzer sozialer Medien durchschnittlich 145 Min […]


  • Team Samdock

30.07.2021

erp-and-crm

Die Integration von ERP und CRM – Ein Leitfaden

Enterprise Resource Planning (ERP) und Customer Relationship Management (CRM) sind zwei Seiten derselben Medaille. Oder? In diesem Artikel gehen wir auf beide Tools ein und helfen dir bei der Entscheidung, ob du sie miteinander verknüpfen solltest oder li […]


  • Team Samdock

30.07.2021

B2B-sales-funnel

Aufbau eines besseren B2B-Sales Funnel mit Hilfe von CRM

Die Technologie für das Kundenbeziehungsmanagement im B2B-Bereich zielt genau darauf ab, diesen Unternehmen zu helfen, ihre Customer Experience zu verbessern. Indem sie engere Beziehungen zu bestehenden und potenziellen Kunden aufbauen, können B2B-Unterne […]


  • Team Samdock

29.07.2021

customer-experience

7 Wege, wie CRM das Kundenerlebnis verbessern kann

In der wettbewerbsorientierten Welt von heute ist die Phrase “Erwartungen übertreffen” keine leere Floskel mehr. Es handelt sich um eine echte Kundenerwartung. Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, ist es notwendig, immer wieder einen Schritt we […]


  • Team Samdock

29.07.2021

Wie du das passende CRM System für dein Unternehmen findest

Die Einführung eines Kundenbeziehungsmanageentsystems ist eine wichtige Entscheidung für jedes kleine Unternehmen. Man sollte sich also sicher sein, dass man das beste CRM für das eigene Unternehmen auswählt. Denn letztendlich hängt dein gesamtes Unterneh […]


  • Team Samdock

28.07.2021

4 heiße Tipps für die Auswahl des richtigen CRM für dein Unternehmen

In den frühen Tagen deines Startups oder Kleinunternehmens kommt eine Zeit, in der du dich auf die Produktivität konzentrieren musst. Diese Erkenntnis könnte dich treffen, wenn du beobachtest, wie dein Vertriebsteam mit mehreren Tabellenkalkulationen jong […]


  • Team Samdock

28.07.2021

5 CRM-Hacks, die deine Vertriebsteams brauchen, um mehr Geschäfte abzuschließen

Was die Top-Verkäufer auszeichnet, ist die Art und Weise, wie sie CRM nutzen. Wenn du ein Customer Relationship Management-System nicht in vollem Umfang nutzt, schließt du zweifelsohne nicht so schnell ab, wie du es könntest. Du hast vielleicht zwei einge […]


  • Team Samdock

27.07.2021

Wie du eine Killer-CRM-Strategie erstellst, die deine Konkurrenz in den Schatten stellt

Die Killer-CRM-Strategie richtet die Ziele und Vision deines Unternehmens darauf aus, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Customer Relationship Management ist nicht neu. Aber seine übergreifende Bedeutung schon. Lass uns also einen Blick darauf werf […]


  • Team Samdock

27.07.2021

Die 6 besten Wege zur Kundengewinnung und wie CRM helfen kann

Die Gewinnung neuer Kunden ist das Herzstück eines jeden Unternehmens, unabhängig von der Branchennische oder der Größe der Gehaltsabrechnung. Die Pflege bestehender Kunden für Folgegeschäfte bringt dich nur bedingt weiter. Du musst deinen Kundenstamm kon […]


  • Team Samdock

26.07.2021

Wie du dein Team für eine CRM-Lösung begeistern kannst

CRM-Implementierungen gehen oft schief, weil die Benutzer als nachträglicher Gedanke behandelt wurden. Du hast dich vielleicht für ein CRM-System entschieden, das dir gefällt, aber es hat wenig Sinn, weiterzumachen, ohne dein Team und die Geschäftsleitung […]


  • Team Samdock

26.07.2021

Der ultimative CRM-Leitfaden für Einsteiger

Customer Relationship Management ist heutzutage ein Modewort. Aber was ist das eigentlich? Und warum solltest du ein CRM-System haben wollen? Dieser Leitfaden für Einsteiger hilft, CRM-Systeme für kleine Unternehmen zu entmystifizieren. Und er erklärt, wa […]


  • Team Samdock