7 Anzeichen dafür, dass dein Unternehmen ein CRM-System braucht

7 Anzeichen dafür, dass dein Unternehmen ein CRM-System braucht

CRM-Systeme bieten eine Vielzahl von Vorteilen für Unternehmen. Aber nicht jedes Unternehmen eignet sich für eine solche Lösung. Doch woran erkennt man das? Wenn gerade dein Unternehmen von einer CRM-Lösung profitieren würde, würdest du es doch wissen wollen, oder? Um die Mythen und Missverständnisse rund um CRM zu entwirren, haben wir eine 7-Punkte-Checkliste zusammengestellt. Wenn du dein Unternehmen in einem dieser typischen Anzeichen wiedererkennst, ist es an der Zeit, sich intensiver mit dem Thema CRM zu beschäftigen.

Was du in diesem Artikel lernen kannst

  • Warum man CRM braucht
  • Die geschäftlichen Vorteile eines CRM-Systems
  • 7 Indikatoren, die darauf hindeuten, dass du sofort in eine CRM-Lösung investieren solltest
  • Wann man kein CRM-System braucht und warum
  • Was dein nächster Schritt als kleines Unternehmen sein sollte

Warum du CRM brauchst

Es gibt mehrere Faktoren, die in diesen Entscheidungsprozess einfließen. Jedes wachsende Unternehmen sollte jedoch das Thema CRM auf dem Schirm haben. CRM steht für Customer Relationship Management. Es wird dazu verwendet, um den Überblick über alle Kundeninteraktionen zu behalten und das Kundenerlebnis zu verbessern.

Die Vorteile von CRM

Wählst du das richtige CRM für dein Unternehmen, wird dein Unternehmen exponentiell wachsen. Bei korrekter Implementierung kann ein CRM folgendes:

  • Alle Kundendaten gesammelt in einem System speichern und auch managen.
  • Jegliche Interaktionen im Überblick behalten.
  • Bei der Gewinnung von Neukunden unterstützen.
  • Dem Verkaufsteam dabei helfen, mehr Deals abzuschließen.
  • Den Kundenservice verbessern.
  • Verschiedenste Unternehmens- und Marketingprozesse automatisieren.

7 glasklare Anzeichen dafür, dass dein Unternehmen ein CRM-System braucht

Du hast keinen Überblick über die Interessenten

Falls du nicht dazu in der Lage bist, all deine Interessenten zu überblicken, ist dies das erste Warnzeichen. Denn dann kann es schnell passieren, dass du vergisst rechtzeitig auf Kunden zu reagieren und verlierst diese im schlimmsten Fall sogar an deine Konkurrenz.

Ein CRM gibt dir dann genau die Struktur, welche in deinem Kundenmanagement bisher gefehlt hat. Das System lässt dich den gesamten Verkaufszyklus jedes jedes Kunden einsehen und überblicken. Es ist sogar möglich, alle bisherigen Interaktionen mit den jeweiligen Kunden zu betrachten. Zudem lassen sich Erinnerungen und Termine eintragen, sodass garantiert kein Kunde mehr auf der Strecke bleibt. 

Deine Kunden haben mehrere Ansprechpartner im Unternehmen 

Wenn Interessenten und Kunden mit mehreren Personen innerhalb deines Unternehmens sprechen, kann man leicht den Überblick verlieren, was mit wem kommuniziert wurde und was nicht. Bei so vielen Personen ist besonders viel Raum für Fehler. Eine Nachricht, die nicht weitergegeben wird, kann leicht zur Katastrophe führen.

Im Gegensatz dazu bietet ein CRM System einen zentralen Anlaufpunkt, an dem jeder seine Interaktionen mit dem Kunden dokumentieren kann. Auf diese Weise stehen schon vor dem nächsten Kundenkontakt alle relevanten Informationen zur Verfügung. Ein cloudbasiertes CRM stellt sicher, dass jeder im Unternehmen zusammenarbeiten und auf die benötigten Daten zugreifen kann, sogar wenn er nicht im Büro ist.

Du besitzt ein B2B Unternehmen

CRM-Systeme eignen sich besonders gut für die B2B-Welt, in der Kontakte mit Unternehmenskonten verknüpft sind. Es gibt jedoch auch Argumente für den Einsatz von CRM, wenn es sich um B2C Unternehmen oder eine hybride Mischung aus B2B und B2C handelt.

Du verlässt dich auf Instinkte

Wenn wesentliche Geschäftsentscheidungen auf Bauchgefühl oder Instinkt beruhen, wird man früher oder später scheitern. Eine viel zuverlässigere Methode, um Entscheidungen zu treffen, sind die Daten, die du von einem CRM-System beziehen kannst. Die Übersichten und Berichte, die sich erstellen lassen, sorgen dafür, dass Prognosen auf harten Daten und nicht auf persönlicher Intuition beruhen.

Du organisierst das Vertriebsteam

Wenn du für den Vertrieb verantwortlich bist, möchtest du natürlich sicherstellen, dass die Informationen über potenzielle Kunden unter deiner persönlichen Kontrolle sind. Mit CRM lässt sich jedes Teammitglied überwachen, sodass du stets einsehen kannst, wer was erledigt. Und nicht nur das: Das CRM zeigt auch, wie die Mitarbeiter ihre Ziele erreichen und welchen Kundenwert sie für dein Unternehmen generieren.

Genauso wichtig ist, dass ein CRM die Integrität der Vertriebspipeline sicherstellt, falls ein Vertriebsmitarbeiter dein Unternehmen verlässt. Alles wird protokolliert und aufgezeichnet, sodass keine wertvollen Informationen verloren gehen, nur weil jemand einen anderen Job annimmt.

Es gibt einen langwierigen Verkaufszyklus

Manche langen Verkaufszyklen können Monate dauern. Unter diesen Umständen kann man nur allzu leicht den Überblick darüber verlieren, wo man sich in der Pipeline befindet. Oder was passiert ist, als du das letzte Mal mit dem Kunden in Kontakt warst. Wenn dir dieses Szenario bekannt vorkommt, ist es Zeit für ein CRM-System, um das Kundenprofil und die Historie jederzeit abrufen zu können. Das ist besonders hilfreich, wenn beispielsweise ein Teammitglied zwischenzeitlich gegangen ist. Denn selbst dann ist es möglich, sofort zu sehen, was bereits alles passiert ist, ohne dass nun großartige Dedektivarbeit geleistet werden muss.

Du führst Marketing-Kampagnen durch

Wenn du irgendeine Art von Marketingkampagne durchführst, einen Newsletter versendest oder segmentiertes Marketing betreibst, wäre das Leben mit einem CRM-System viel einfacher. Mit den integrierten Marketing-Tools in CRM können alle Marketing-Bemühungen verfolgt werden und du siehst sofort, welche Maßnahmen besser funktionieren als andere. 

Zeichen dafür, dass dein Unternehmen kein CRM braucht

Viele, aber nicht alle Unternehmen brauchen ein CRM. Hier sind ein paar Beispiele für diejenigen, die es nicht brauchen, sowie die Gründe dafür.

  • Die Anzahl deiner wöchentlichen Leads ist sehr gering: Weniger Leads bedeuten auch weniger Informationen, die sich gemerkt oder notiert werden müssen.
  • Du hast nur wenige, große Kunden: Auch hier ist der Organisationsgrad vermutlich so gering, dass sich ein CRM nur in den wenigsten Fällen tatsächlich lohnt.
  • Du hast einen kurzen Verkaufszyklus und keine Stammkundschaft: Wenn es sich im Unternehmen nicht um wiederkehrende Kunden handelt, ist eine detaillierte Kundenhistorie überflüssig. 
  • Es handelt sich um ein B2C Online-Unternehmen: In diesem Fall eignet sich eher ein B2C Marketing-System zur Erfassung der Kaufhistorie.

Fazit

Ein CRM-System ist, anders als du es vielleicht denkst, nicht außerhalb der Möglichkeiten von kleinen Unternehmen. Auch sie können die unbestrittenen Vorteile nutzen, die ein CRM-System mit sich bringt. Das Wichtigste dabei ist, sicherzustellen, dass die jeweilige CRM-Auswahl solide ist und gut zu den Zielen deines kleinen Unternehmens passt. Melde dich daher am besten gleich für unsere kostenlose Demoversion an und überzeuge dich selbst von Samdock. 

Artikel | Artikel
Sep 25, 2021

Team Samdock

More from this category: