Wie viel ein CRM kosten sollte und worauf du achten musst

Wie viel ein CRM kosten sollte und worauf du achten musst

Die kurze Antwort auf die Kosten für CRM ist … weniger als du denkst. Für kleine Unternehmen, die sich für ein cloud-basiertes CRM-System entscheiden, sind die Kosten pro Arbeitsplatz erstaunlich erschwinglich. Berücksichtige, dass du Cloud-CRM skalieren kannst, wenn dein Unternehmen wächst und der Business Case geschlossen ist. Der wahre Test ist jedoch nicht so sehr der Preis, sondern der Return on Investment. Und der kann enorm sein.

Was du in diesem Artikel lernen kannst

  • Die Preisstruktur von CRM
  • Worauf du bei einem CRM-System achten solltest
  • Wie viel es jeden Monat kosten wird
  • Wie du das richtige CRM-Paket für dein kleines Unternehmen auswählst
  • Erste Schritte mit CRM

CRM-Preisstruktur

Um eine gute Rendite zu erzielen, musst du sicherstellen, dass dein kleines Unternehmen ein CRM-System erhält, das genau deinen Anforderungen entspricht und im Rahmen deines Budgets liegt. In der Regel werden CRM-Systeme pro Arbeitsplatz und Monat berechnet, wobei es Rabatte gibt, wenn du dich für eine jährliche statt einer monatlichen Zahlung entscheidest. Angenommen, du benötigst sechs Benutzer zu 20 US-Dollar pro Monat. Die Gesamtkosten für das CRM-System würden dann 120 US-Dollar pro Monat betragen.

Für den Anfang reicht der Basisplan aus, wenn du neu im Bereich CRM bist und dir die Zähne ausbeißen willst. Die Abonnementgebühren variieren jedoch, je nachdem, wie viel Funktionalität du benötigst. So zahlen kleine Unternehmen nur für das, was sie tatsächlich nutzen. Sobald du ein CRM-System in dein Unternehmen integriert hast, kannst du später jederzeit aufrüsten, wenn sich deine Anforderungen ändern.

Achte jedoch darauf, dass der Basisdienst verwertbare Inhalte hat, da dies die Killer-Applikation innerhalb von CRM ist. Um das Feld weiter einzugrenzen, sind kleine Unternehmen am besten beraten, sich für ein cloudbasiertes CRM zu entscheiden. Diese sind einfach zu implementieren, erschwinglich und können mit deinem Unternehmen mitwachsen.

Worauf du bei einem CRM-System achten solltest

Der richtige Preis

Kannst du es dir leisten? Der Preis ist ein kritischer Faktor für kleine Unternehmen, Einzelunternehmer, Freiberufler und Solopreneure. Berücksichtige aber auch den Wert des zusätzlichen Geschäfts, das du generieren kannst.

Einfachheit der Nutzung

Vermeide übermäßig komplexe Lösungen. Halte es einfach. Stelle sicher, dass das CRM einfach und intuitiv für alle deine Benutzer zu bedienen ist.

Soziale Medien

Stelle sicher, dass das CRM-System vollständig mit deiner Social-Media-Präsenz integriert ist. Social Selling ist der neue Vertriebskanal. Du solltest in der Lage sein, alle deine Kampagnen vom CRM-Dashboard aus zu steuern.

Wiedervorlagen

Stelle sicher, dass deine Vertriebsmitarbeiter alle Nachfassaktionen über das CRM-System durchführen können.

Integration

Du wirst wollen, dass dein CRM-System überall im Web und mit deinem bestehenden Posteingang funktioniert. Außerdem ist es wichtig, dass das System mit allen von deinen verwendeten Drittanbieter-Apps wie QuickBooks, Gmail, Outlook und so weiter kompatibel ist und mit deinen Kontakten synchronisiert werden kann. Vergiss auch nicht die sozialen Medien. Ein einheitlicher Posteingang für diese Feeds wird das Leben so viel einfacher und effizienter machen.

Kundenbetreuung

Im Idealfall ist das CRM-System so intuitiv, dass die Mitarbeiter es sofort verstehen. Du willst jedoch sicher sein, dass ein hervorragender Kundenservice zur Verfügung steht, falls du Probleme hast.

Okay, was kostet das Ganze?

Wie hoch der Preis ausfällt, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen als Unternehmen ab und von der Funktionalität, die du benötigst. Es lohnt sich, sich umzuschauen. Als Richtwert kannst du jedoch davon ausgehen, dass du im Durchschnitt etwa 20 US-Dollar pro Benutzer und Monat zahlst.

Einige Cloud-CRM-Anbieter (wie Samdock) liegen jedoch deutlich darunter. Der erste Benutzer kann etwas mehr kosten, beispielsweise 23 $ für den ersten Benutzer, aber $12 pro Monat für jeden weiteren Benutzer. Entscheide dich also nicht für den niedrigsten Preis in der Überschrift. Rechne nach, um sicherzustellen, dass du das bestmögliche Angebot erhältst.

Die Wahl des richtigen CRM-Angebots für dein Unternehmen

1. Achte auf eine gute Passform – Vermeide Lösungen mit eckigen Nägeln und runden Löchern. Stelle sicher, dass das von dir gewählte CRM-System gut zu deinem Unternehmen passt. Je weniger Reibung, desto besser. Überprüfe die Integration mit Anwendungen wie Office 365 und Google Workspace.

2. Einfaches Onboarding – Du willst ein CRM-System, das einfach zu implementieren ist und deinen Mitarbeitern einen schnellen Einstieg ermöglicht.

3. Anpassung – Habe eine klare Vorstellung von dem Grad der Anpassung, den du benötigst. Möglicherweise stellst du fest, dass du nicht viel mehr brauchst als das, was bereits vorhanden ist.

4. Erstklassiger Support – Die besten CRM-Anbieter bemühen sich darum, dass du und deine Mitarbeiter so schnell wie möglich mit dem System zurechtkommen. Einige bieten regelmäßige Schulungs-Webinare, E-Mail- und Live-Chat-Support sowie auf Wunsch 1:1-Schulungen an.

5. Kontaktaufbau – Du benötigst eine Kontaktdatenbank, die schnell und einfach zu bedienen ist und sich mit all deinen anderen Kontaktbüchern synchronisieren lässt. Das System sollte die Möglichkeit bieten, dein Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Du solltest auch in der Lage sein, deine Kontakte in Listen zu segmentieren.

6. Beziehungsmanagement – Der größte Nutzen, den du oder kleine Unternehmen aus CRM ziehen können, ist der Aufbau von Beziehungen zu Kunden. Dies ist heute, wo die Customer Experience andere Überlegungen wie den Preis und das Produkt oder die Dienstleistung schnell überholt, von entscheidender Bedeutung.

7. Pipeline-Management – Wenn du mehrere Pipelines im Auge behalten musst, ist CRM die beste Option, um den Überblick zu behalten. Du kannst auf einen Blick und in Echtzeit den Stand aller deiner Pipelines sehen, sei es die Verfolgung von Geschäftsabschlüssen, PR-Chancen, Marketingkampagnen oder E-Mail-Newslettern.

Erste Schritte mit CRM

Du kannst den ganzen Tag damit verbringen, Artikel, Blogbeiträge und Videos über CRM zu lesen. Aber du wirst es immer nur dann verstehen, wenn du es ausprobierst. Eine kostenlose Testversion ist ein hervorragender Einstieg, um Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln. Du kannst CRM auf Herz und Nieren prüfen und auf der Grundlage deines Wissens eine fundierte Entscheidung treffen.

Fazit

Dank des Aufkommens von cloudbasiertem CRM ist die Technologie jetzt auch für die kleinsten Unternehmen gut erreichbar. Du könntest durchaus feststellen, dass der Preis letztendlich jeden Monat durch das zusätzliche Geschäft, das du generieren kannst, gedeckt wird. Du kannst die Kosten für Samdock CRM durchsprechen, indem du dich mit uns in Verbindung setzt. Wir sind das führende Cloud-CRM-Unternehmen und genau auf kleine Unternehmen ausgerichtet.

Artikel | Artikel
Sep 25, 2021

Team Samdock

More from this category: