Wie du Sales Force Automation mit deinem CRM-System verwendest

Wie du Sales Force Automation mit deinem CRM-System verwendest

Du hast Geld für Sales Force Automation ausgegeben. Mit einem guten CRM-System ist es durchaus möglich, deine Vertriebsprozesse und das Pipeline-Management zu rationalisieren. Das Ergebnis ist, dass sich dein Vertriebsteam auf umsatzwirksame Aktivitäten konzentrieren kann, weil es nicht mit zeitraubenden Backend-Operationen beschäftigt ist.

Was du in diesem Artikel lernen kannst

  • Was ist Sales Force Automation
  • Warum du es brauchst
  • Wie Sales Force Automation kleinen Unternehmen helfen kann
  • Was ist der große Unterschied zwischen Sales Force Automation und CRM
  • Wie man mit Sales Force Automation anfängt

Was ist Sales Force Automation?

Es ist als Sales Force Automation, Salesforce Management oder kurz SFA bekannt. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Reihe von Software-Apps, mit denen du dein Vertriebsteam besser verwalten kannst. SFA ermöglicht dir automatisierte Arbeitsabläufe und schafft einen reibungslosen und schlanken Vertriebsprozess. Mit SFA kannst du eine Feinabstimmung vornehmen:

  • Deinen gesamten Vertriebsprozess
  • Geschäftskontakte besser verwalten
  • Verkaufsprognosen verbessern
  • Die allgemeine Teamleistung verbessern

Warum du Sales Force Automation brauchst

SFA und seine zahlreichen Funktionen werden von vielen erfolgreichen Vertriebsteams genutzt, um Folgendes zu tun:

  1. Kontaktmanagement
  2. Verwaltung von Verkaufschancen
  3. Verwaltung von Aufgaben
  4. E-Mail-Integration
  5. Gemeinsamer Terminkalender

Wie du siehst, gelten viele potenzielle Vorteile für kleine Unternehmen genauso wie für multinationale Konzerne. Unabhängig von der Größe deines Unternehmens stehen kleine Unternehmen vor den gleichen Herausforderungen wie große.

Wie Sales Force Automation kleinen Unternehmen zum Erfolg verhelfen kann

Alle kleinen Unternehmen teilen viele der gleichen Probleme und Herausforderungen. Hier werfen wir einen Blick darauf, wo und wie SFA helfen kann.

Kontaktmanagement

Nicht zu verwechseln mit einem Kontaktbuch. Kontaktmanagement bezieht sich stattdessen darauf, jede einzelne Interaktion im Auge zu behalten, die du und dein Unternehmen mit Kunden haben. Mit der Disziplin, CRM richtig zu nutzen, kannst du eine detaillierte Historie aller deiner Interaktionen aufbauen. Dies umfasst Telefonanrufe, E-Mails, Verkaufshistorie und Aktivitäten für jeden Kunden.

Empfehlung: Verbiete Post-It-Notizen als Mittel, um sich wichtige Kundeninformationen zu merken.

Aufgabenverwaltung

Ein CRM ist nur so gut wie der Input. Um das zu gewährleisten, enthalten die meisten CRMs eine Form der Aufgabenverwaltung. Damit kannst du Aufgaben oder Erinnerungen an Folgeaktionen erstellen, die du zu einem bestimmten Datum durchführen musst. Wenn du eine Erinnerung oder Aufgabe im Kundenprofil erstellst, wird der Eintrag in deinem Kalender integriert.

Wenn du die Aufgabe öffnest, werden auch die Daten des Kunden und alle vorherigen Mitteilungen angezeigt. Sobald du die Aufgabe erledigt hast, wird der Datensatz des Kunden automatisch aktualisiert. So hast du immer einen vollständigen Überblick über alle Kundenkontakte.

Empfehlung: Wie oben

Pipeline-Management

Mit CRM kannst du deine gesamte Vertriebspipeline von A bis Z steuern. Du kannst alles verfolgen, was in deiner Vertriebspipeline passiert, von der ersten Anfrage bis zum abgeschlossenen Geschäft. Du kannst jeden Schritt des Weges aufzeichnen. Während jede Verkaufschance deine Pipeline durchläuft, kannst du sofort sehen, was vor sich geht. Du kannst dann Wahrscheinlichkeitsgewichtung und Prognosen anwenden, um ein umfassendes Bild zu erhalten.

Du musst nicht länger im Dunkeln tappen, wie es um deine Pipeline bestellt ist.

Kundenbeziehungsmanagement

Sales Force Automation ist heute typischerweise ein Merkmal aller guten CRM-Systeme. Es gibt ein erhebliches Maß an Integration zwischen Salesforce und den meisten modernen CRM-Systemen. Die Kernidee hinter CRM ist, alle Phasen des Verkaufsprozesses zu verfolgen. Es zeichnet jeden Kontakt mit Kunden auf. Dazu gehören der Zweck des Kontakts, was passiert ist und welche Folgemaßnahmen, falls erforderlich, notwendig sind.

In diesem Zusammenhang bedeutet Kontakt alles – von einem Webformular oder einer E-Mail bis hin zu Telefonanrufen und persönlichen Treffen sowie Videokonferenzen. Mit dieser Detailtiefe hast du einen Wettbewerbsvorteil. Aber nicht nur das. Du weißt, was vorher besprochen wurde und vermeidest, dass der Eindruck entsteht, die linke Hand wüsste nicht, was die rechte tut. Außerdem sparst du dir und dem Kunden Zeit, weil du nicht immer wieder auf das alte Thema zurückkommen musst.

Zusammenarbeit im Team

Mit dem Aufkommen von cloudbasiertem CRM hat sich Sales Force Automation durchgesetzt. Sie greift über einen Standard-Webbrowser auf das CRM-System zu. Das bedeutet, dass du überall dort auf Informationen zugreifen und diese aktualisieren kannst, wo du eine Internetverbindung hast. Du bist nicht an deinen Schreibtisch gefesselt. Mit mehreren Benutzerkonten kannst du dein gesamtes Team gleichzeitig ein Kundenkonto bearbeiten lassen. So hast du in Echtzeit einen zentralen Knotenpunkt für alle deine Kundendaten.

In Zeiten, in denen Remote-Arbeiten zur Norm werden, ist dies eine praktische Funktion. Egal, ob u unterwegs bist oder von zu Hause aus arbeitest, dein Vertriebsteam kann dieselben Informationen sehen wie ein Kollege in deinem Büro. Da alles in Echtzeit aktualisiert wird, ist keine Synchronisation erforderlich. Daher gibt es keine Probleme damit, dass Personen unterschiedliche Informationen sehen.

Cloud-Integration

Cloud-Dienste haben sich als eine große Hilfe für kleine Unternehmen erwiesen. Sie ebnen das Spielfeld und ermöglichen es kleinen Unternehmen, CRM zu einem erschwinglichen Preis zu nutzen.

Insbesondere Cloud-CRMs sind vollendet, wenn es um die Integration mit anderen Apps und Plattformen geht. Typischerweise haben sich kleine Unternehmen im Laufe der Zeit zu einer Organisation entwickelt, die mehrere Apps und Plattformen verwendet. Cloud-CRM ermöglicht es kleinen Unternehmen jedoch, alles in einer einzigen Plattform zusammenzuführen. Die Automatisierung, die für diese Integration verantwortlich ist, bedeutet, dass du die Effizienz und Produktivität verbessern kannst.

Neben der Automatisierung von Vertriebsprozessen können cloudbasierte CRMs dabei helfen, eine Reihe von Arbeitsabläufen zu automatisieren. Die Abschaffung von manuellen Prozessen ist immer eine gute Sache für das Geschäft.

Anpassungen

Die Automatisierung deines Außendienstes kann ein erhebliches Maß an Anpassung an dein Unternehmen beinhalten. Das Design kann nicht nur auf mobilen Geräten laufen, sondern auch ziemlich nischenspezifisch sein.

Vertriebsautomatisierung vs. CRM

Der wesentliche Unterschied liegt im Fokus. SFA neigt dazu, sich ausschließlich mit dem Verkaufsprozess zu beschäftigen. Im Gegensatz dazu tut CRM das auch, hat aber eine viel breitere Perspektive, die die Customer Experience und die Verkaufsförderung umfasst.

Fazit

Wenn du also die Arbeit deines Vertriebsteams noch weiter verbessern willst, fang noch heute damit an! Kontaktiere uns oder melde dich für unseren kostenlosen Test an, um den ersten Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Artikel | Artikel
Sep 25, 2021

Team Samdock

More from this category: