6 großartige Möglichkeiten, wie CRM deinen Verkaufszyklus rationalisieren kann

6 großartige Möglichkeiten, wie CRM deinen Verkaufszyklus rationalisieren kann

Der perfekte Verkaufszyklus ist ein choreografierter Staffellauf, der deinen Verkaufsprozess so reibungslos wie möglich ablaufen lässt. Während viele kleine Unternehmen eine Reihe unterschiedlicher Ansätze verfolgen, gibt es einen gemeinsamen Faktor: Die Länge des Verkaufszyklus diktiert, wann ein Geschäft abgeschlossen wird. Natürlich ist ein kürzerer Verkaufszyklus immer besser, da er Geschäfte schneller abschließt, Vertriebskosten spart und einen schnelleren Return on Investment erzeugt. Daher ist die Verkürzung des Verkaufszyklus etwas, das dich und jeden anderen Kleinunternehmer interessieren sollte.

Was du in diesem Artikel lernen kannst

  • Die typische Länge des Verkaufszyklus
  • Was du brauchst, um den Verkaufszyklus zu verkürzen
  • 6 großartige Möglichkeiten, wie CRM die Länge deines Verkaufszyklus reduzieren kann
  • Wie Künstliche Intelligenz kleinen Unternehmen hilft
  • Wie man mit CRM anfängt

Wie lang ist dein Verkaufszyklus?

Verkaufszyklen variieren von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen. Im Allgemeinen können jedoch nur 38 % der Unternehmen sagen, dass ihr Verkaufszyklus unter drei Monaten liegt. Der Rest (62 %) hat Verkaufszyklen, die länger als ein ganzes Quartal dauern! Wie sieht es bei dir aus?

Was du brauchst, um deinen Verkaufszyklus zu verkürzen

Die Verkürzung deines Verkaufszyklus ist kein reines Wunschdenken. Du benötigst Folgendes:

  • Daten und Business Intelligence über deine Interessenten 
  • Eine Möglichkeit, die Daten zu interpretieren und sie auf deine Verkaufstaktiken anzuwenden
  • Ein CRM-System, das deine Kundendaten ins rechte Licht rückt und deine Marketing- und Vertriebsteams zu einem kürzeren Verkaufszyklus führt

6 großartige Möglichkeiten zur Verkürzung deines Verkaufszyklus mit CRM

Erhalte 360-Grad-Käuferinformationen

Nutze die Informationstransparenz von CRM, um Vertrieb und Marketing dazu zu bringen, an einem Strang zu ziehen. Die Vereinheitlichung und gemeinsame Nutzung deiner Kundendaten durch alle Teams ermöglicht einen kohärenteren Geschäftsansatz als ein unzusammenhängendes Pick-and-Mix-System. Darüber hinaus führt die Verfügbarkeit aller Vertriebs- und Marketingdaten an einem einzigen Ort zu besseren, datengesteuerten Entscheidungen. Außerdem profitierst du von einem schnelleren Verkaufszyklus ohne die alten Stopp-Starts.

Optimiere mit On-Demand-Reporting

Die Berichte, die du auf deinem CRM-System ausführen kannst, ermöglichen es dir, Probleme zu analysieren, zu interpretieren und zu beheben. Indem du jede Phase der Buyer Journey analysierst, kannst du verhindern, dass Reibungsverluste überhaupt erst entstehen. Du kannst dank CRM sofort sehen, was funktioniert (z. B. Marketing-Messaging) und was nicht, und entsprechend handeln. Darüber hinaus kannst du alle Berichte direkt von deinem Dashboard aus im Auge behalten.

Ziele setzen und motivieren

Das Setzen von Zielen für dein Vertriebsteam ist eine bewährte Methode, um Mitarbeiter zu motivieren. Ziele helfen dir auch dabei, die Vertriebsleistung auf sinnvolle Weise zu quantifizieren. Du kannst diese Ziele direkt im CRM setzen. Deine Ziele können einen Zeitrahmen haben, auf dem Volumen der aktuell in der Pipeline befindlichen Geschäfte basieren oder spezifisch für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein geografisches Gebiet sein. Den Fortschritt kannst du dann von deinem CRM-Dashboard aus verfolgen.

Automatisiere und lass das Manuelle weg

Versuche, einen Großteil der zeitaufwändigen Verwaltungsarbeit zu automatisieren, die die Vertriebsmitarbeiter von den Kunden abhält. Dies wiederum beschleunigt den Abschluss von Geschäften und verkürzt den Verkaufszyklus. Bei manuellen Systemen müssen die Vertriebsmitarbeiter beispielsweise Kundendaten aktualisieren und protokollieren. Mit CRM kannst du diese notwendigen, aber zeitraubenden Aufgaben automatisieren. Darüber hinaus straffen intelligente Workflows die Prozesse und helfen den Mitarbeitern, effizienter und produktiver zu werden.

Richte automatisierte E-Mail-Sequenzen ein

Du hast eine bessere Chance, potenzielle Kunden zu konvertieren, wenn du dich mit ihnen auseinandersetzt, sobald sie auftauchen. Ein CRM kann den Verkaufszyklus beschleunigen, wenn du eine Reihe von personalisierten E-Mails einrichtest, die zu bestimmten Zeiten versendet werden. Mit dieser Funktion kannst du alle Kundenkontaktpunkte abdecken, um potenzielle Kunden durch einen sinnvollen Dialog mit ihnen bei der Stange zu halten. Dies führt zu höheren Konversionsraten und kürzeren Verkaufszyklen.

Personalisiertes Messaging mit KI bereitstellen

Der übliche Weg ist es, Interessenten zu erfassen und dann manuell zu qualifizieren und mit ihnen basierend auf ihrem Interesse zu interagieren. Heute ist dies jedoch die langwierige Version. Jetzt kannst du die Kraft der Künstlichen Intelligenz (KI) nutzen, um die Erfassung und Qualifizierung zu automatisieren. KI stellt sicher, dass keine potenziellen Kunden auf Unterstützung warten müssen und qualifiziert sie in Echtzeit.

Wie KI kleinen Unternehmen hilft

Künstliche Intelligenz schlägt Wellen im CRM. Sie kann deinen Vertriebszyklus durch bessere Teamarbeit und schnellere Prozesse verkürzen. Das Ergebnis: Du und deine Mitarbeiter können sich auf die Stärkung der Kundenbeziehungen und die Verbesserung der Kundenerfahrung konzentrieren.

Hinter den meisten Geschäftseinblicken, die dein CRM-System generieren kann, steckt KI. KI sucht nach Trends und Mustern und übersetzt diese in umsetzbare Erkenntnisse, Prognosen und Empfehlungen, die auf dich und dein Unternehmen zugeschnitten sind.

KI hilft bei der Identifizierung deiner besten potenziellen Kunden mit Hilfe von prädiktiven Kontakt-Scores und schlägt Maßnahmen vor, um den Verkauf zu fördern und Geschäfte abzuschließen. Sie schlägt sogar den nächsten Schritt vor, um Konversationen voranzutreiben und automatisierte Chats auf deiner Website abzuwickeln.

Wie man mit CRM anfängt

Nachdem du herausgefunden hast, warum du CRM benötigst und was du damit vorhast, besteht der nächste Schritt darin, CRM-Anbieter in die engere Wahl zu nehmen.

Es wird dringend empfohlen, dass sich kleine Unternehmen an cloudbasierte CRM-Lösungen halten. Dafür gibt es mehrere zwingende Argumente, u. a:

  • Erschwinglichkeit
  • Leichte Implementierung
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Skalierbarkeit
  • Es werden keine IT-Ressourcen benötigt

Wenn du deine Auswahlliste zusammengestellt hast, holst du dir kostenlose Testversionen, um zu sehen, welcher Anbieter gut geeignet ist und wie benutzerfreundlich das System ist. Denke daran, dass vieles an CRM nur geraten und generisch ist. Du kannst so ziemlich alles anpassen, um ein maßgeschneidertes Gefühl zu bekommen.

Fazit

Kleinunternehmer wie du erforschen und investieren gerade jetzt in CRM. Als Werkzeug, um dein Unternehmen zu vergrößern, Kundenbeziehungen zu stärken und die Customer Experience zu verbessern, ist es eine sichere Sache. Solange du eine klare Vorstellung von deinen Anforderungen hast und von deinen Mitarbeitern und der Geschäftsleitung unterstützt wirst, solltest du kaum Probleme haben. Kontaktiere uns noch heute, um die Details zu besprechen. Wir sind Cloud-CRM-Experten und explizit auf kleine Unternehmen ausgerichtet.

Artikel | Artikel
Sep 25, 2021

Team Samdock

More from this category: